23.08.2016 Großfeuer Lagerhalle im Depot

    • Feuer
    • 23.08.2016 Großfeuer Lagerhalle im Depot



      Großfeuer zerstört Maschinen-Lagerhalle

      Am 23.08.2016 um 04:18 wurde der Löschzug Mitte des Amtes Schafflund unter dem Alarmstichwort: „Verpuffung/Explosion“ zu einem Einsatz alarmiert. Da der Leitstelle auf Grund der Aussage des Alarmierenden nicht eindeutig die genaue Lage des Einsatzortes zuordnen konnte, hat sie nach der Alarmierung Rücksprache mit dem Wehrführer der FF Meyn gehalten.
      Der Einsatzort lag innerhalb des alten Munitionsdepots in Meynfeld Süd.
      Bei Eintreffen der FF Meyn vor Ort brannten in der nach vorne offenen Maschinenhalle bereits ein Traktor und ein Mähdrescher im Vollbrand. Dieser Brand wurde umgehend durch zwei Trupps unter Atemschutz der FF Meyn mit Netzmittel bekämpft. Als wir die brennenden Fahrzeuge weitgehend abgelöscht hatten, bemerkten wir plötzlich, dass sich Flammen am äußeren Rand der Halle im Bereich des Heulagers zeigten.
      Dieser Brand wurde dann durch die Kameraden der FF Schafflund bekämpft. Die FF Wallsbüll und Kleinwiehe erhielten den Auftrag, eine Wasserversorgung aus dem ehemals amerikanischen Depot aufzubauen. Dort hatte man ein eigenständiges Hydrantennetz und einen Tiefbrunnen mit der Möglichkeit, eine Feuerwehrpumpe anzuschließen.
      Da abzusehen war, dass die Kräfte des LZ Mitte für dieses Einsatzgeschehen nicht ausreichen werden, wurde sofort die Alarmstufe erhöht und weitere Wehren alarmiert.
      Die Tiefpumpe, die das Hydrantennetz im ehemals amerikanischen Depot versorgt, versagte ihren Dienst nach nur 5 Minuten, so dass nur noch eine Entnahmemöglichkeit verblieb. So wurde eine Schlauchleitung bis zum ca. 800 mtr. entfernten Hydranten an der Kleinwieher Str. aufgebaut. Durch die dann nach und nach eintreffenden Wehren wurde diese Wasserförderstrecke fertig gestellt und das Löschwasser mit Tanklöschfahrzeugen und Gülleanhängern im Pendelverkehr an die Einsatzstelle gebracht.
      Insgesamt waren zwölf Wehren mit über 100 Kräften im Einsatz. Dieser zog sich über den ganzen Tag hin. Dabei mussten auch Teile der Halle entfernt werden, um ein sicheres Räumen des Heulagers zu ermöglichen. Das Heu wurde auf eine Freifläche neben der Halle verbracht und unter Einsatz von zwei Wasserwerfer und Kameraden unter Atemschutz, die es auseinander zogen, abgelöscht.
      Noch während der Löscharbeiten konnten die Feuerwehr und der Landwirte einen Großteil der Fahrzeuge und Anhänger aus der Halle retten und so einen Totalverlust verhindern. Um genügend Schaummittel an der Einsatzstelle zur Verfügung zu haben wurde auch die Berufsfeuerwehr Flensburg mit einem Abrollcontainer Sonderlöschmittel an die Einsatzstelle beordert.
      Noch während der Löscharbeiten am frühen Morgen nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache auf und beschlagnahmte die Brandstelle für weitere Untersuchungen. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest – nach Einschätzung der Feuerwehr hat das Gebäude jedoch einen Totalschaden erlitten. Die Brandursache ist noch unklar.

      Anmerkung der FFW Meyn:

      Dieser Einsatz hat unser neues LF 10 auf seine Bewährungsprobe gestellt. Alle Kameraden, die bei der Planung und Festlegung Beladung mitgewirkt haben, können stolz darauf sein! Das LF 10 hat sich als eine tolle Plattform mit seiner großen Pumpenanlage (2300 ltr/min) und der Schaummittelzumischanlage bewährt. Die verlastete Ausrüstung hat sich als überaus hilfreich heraus gestellt und hat die Einsatzkräfte bei diesem Einsatz auch entlastet.


      Bilder mit freundlicher Genehmigung vom Nordpresse Mediendienst