Neues Einsatzfahrzeug LF 10 für die FF Meyn auf der Zielgeraden.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Einsatzfahrzeug LF 10 für die FF Meyn auf der Zielgeraden.


      Am 17.09.2015 haben sich drei Kameraden der FF Meyn auf den Weg nach Ulm gemacht, um dort im Magiruswerk an der Baubesprechung für das neue LF 10 teilzunehmen.

      Zur Historie:
      Im Sommer 2013 wurde die Wehrführung durch den Bürgermeister der Gemeinde Meyn aufgefordert, einen Vorschlag für die Beschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges für die FF Meyn zu erarbeiten - anvisierter Auslieferungstermin: Frühjahr 2015.

      Hierzu hat man wehrintern eine kleine Arbeitsgruppe gebildet, dessen Aufgabe es war, dem Gemeinderat einen entsprechenden Vorschlag zu unterbreiten.

      Kernpunkte des Vorschlages für das zu beschaffende Fahrzeug waren:
      • Es soll auf die Erfordernisse der Gemeinde Meyn und des Löschzuges Mitte abgestimmt sein.
      • Es soll ein Fahrzeug für das Morgen und Übermorgen sein und nicht nur für das Heute und Jetzt.
      • Die Beladung sollte auf dem aktuellen Stand der Technik gebracht werden.
      • Das Fahrzeug soll in der Lage sein, Zusatzausstattung aufzunehmen.
      • Die Aufstockung der Komponente Atemschutz auf 8 Atemgeräte.
      • Verfügbarer Löschwasservorrat von min. 1000 ltr.
      • Es soll die Möglichkeit bestehen besondere Einsatzmittel, wie zum Beispiel: Löschlanzen, Schornsteinfegerset, etc. zu verlasten.
      Nachdem zwischen dem Gemeinderat und der Arbeitsgruppe Übereinstimmung erzielt war, wurden durch die Arbeitsgruppe die Ausschreibungsunterlagen erstellt. Nach erfolgter Ausschreibung erhielt die Fa. Magirus aus Ulm den Auftrag für die Fertigung unseres das LF 10.

      Baubesprechung am 17. + 18.09.2015:

      Bei der Baubesprechung ging es um die Detailabstimmung zwischen der Fa. Magirus und der FF Meyn. Aber auch darum, Probleme, die im Zuge der Fertigung erkannt wurden, einvernehmlich zu lösen. So wurden im Zuge der Gespräche immer wieder Mitarbeiter aus den verschiedensten Fertigungsbereichen hinzu gezogen. Auch diese hatten eine Reihe von Fragen an uns, wie z. B.:
      • wo soll der Handapparat der Funkanlage platziert,
      • wann können sie die Digitalfunkanlage beistellen,
      • der Auszug für den Power Moon lässt sich so nicht umsetzen wie in der Zeichnung.
      Dies ist nur ein kleiner Auszug der gestellten und beantworteten Fragen.

      Neben den praktischen Fragen ging es natürlich auch darum, die Auftragsunterlagen den geänderten Absprachen gemäß anzupassen.

      Erfreut konnten wir feststellten, dass wir es mit engagiert und kompetenten Mitarbeiter der Fa. Magirus aus allen Fertigungsbereichen zu tun hatten, was sich auch in der guten Verarbeitung unseres Rohbaus wiederspiegelte.

      Nun steht unser LF 10 wieder in der Fertigungslinie und geht seiner endgültigen Fertigstellung entgegen. Am 28.10.2015 werden wir uns mit einer kleinen Mannschaft abermals auf den Weg nach Ulm machen. Hier erfolgt nach gründlicher Einweisung und Prüfung die Übergabe unseres LF 10.