04.12.2014 Rauchentwicklung im Keller

    • Feuer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 04.12.2014 Rauchentwicklung im Keller



      Heute um 12:03 Uhr wurde der Löschzug Schafflund Mitte (Schafflund, Wallsbüll, Kleinwiehe, Meyn) zu einer Rauchentwicklung in einem Keller im Norderweg alarmiert.
      Unter Einsatz von Atemschutzgeräten und ausgerüstet mit der Wärmebildkamera wurde der Feststoffbrennkessel als Ursache für die starke Rauchentwicklung festgestellt. Eine leichte Verpuffung im Kessel führte dazu, dass sich die Rauchgase im Kellerraum und auch später im ganzen Haus verbreiteten.
      Die Bewohnerin ist durch die ausgelösten Rauchmelder augmerksam geworden und hat den Notruf gewählt.
      Zum Einsatz kam auch der Druckbelüfter, den wir für die ausgiebige Entrauchung des Gebäudes genutzt haben.
      Zur Kontrolle der Einsatzstelle wurde ein Schornsteinfeger angefordert, der nach gründlicher Durchsicht die Einsatzstelle wieder frei gegeben hat. Um 14:00 Uhr sind wir wieder von der Einstzstelle abgerückt.

      Die Feuerwehr Meyn war mit 11 Kameraden vor Ort.

      Lokale Berichterstattung aus der shz

      sh:z/Flensburger Tageblatt/Text/Bild: Ralf-Michael Weiner vom 05.12.2014

      Meyn Zu einem Einfamilienhaus im Norderweg in Meyn wurde gestern Mittag der Löschzug Meyn gerufen. Die Eigentümerin hatte den Notruf gewählt, da ihre drei Rauchmelder ausgelöst hatten. Aus dem Keller, in dem sich die Feststoff-Heizanlage befindet, drang Qualm in die Wohnräume. Die Brandschützer konnten auch mit Hilfe der Wärmebildkamera keine Ursache für den Qualm finden, sie vermuteten einen Fehler in der Heizungsanlage. Mit Motorbelüftern wurde der Rauch aus dem Haus geblasen. Einsatzleiter Thomas Iwersen benachrichtigte einen Schornsteinfeger und wies auf die Wichtigkeit von Rauchmeldern im Wohnbereich hin. Der Sachschaden blieb gering. rmw