25.01.2024 Schorsteinbrand in Meynautal

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Einsatz_2024_01_25.webp


    Am 25.01.2024 wurde die FF Meyn um 16:31 Uhr zu einem FEU kleiner Standard alarmiert. Als Information war angegeben "unklare Hitzeentwicklung in der Zwischenwand".


    Bei der Erkundung und Befragung des Hausbesitzers wurde sehr schnell klar, dass es sich um die Auswirkungen eines Brandes im Ofenrohr des Brennofens handelte. Nach Aussage des Hausbesitzers war das Ofenrohr so erhitzt, dass es rotglühend war.

    Als erste Maßnahmen wurden der Schornstein über die Revisionsöffnung unter zur Hilfenahme des Schornsteinfeger-Sets kontrolliert. Im Schornstein konnte kein Brandfestgestellt werden. Direkt hinter dem Ofen und rund um den Ofenrohreintritt in den Schornstein war die Leichtbauwand auf ca. 65 Grad erhitzt. Um das Ofenrohr ausbauen zu können musste der Brennofen der mit einem Kachelofenaufsatz ausgestattet war und ca. 400 kg wog verrückt werden. Dazu wurde von einem ortsansässigen Unternehmer ein Gabelhubwagen heran geschafft. Mit diesem Hilfsmittel konnte dann das Ofenrohr ausgebaut und außerhalb des Hauses von den Resten der Verbrennung gereinigt werden. Auch wurden die Rußpartikel aus den Schornstein über die untere Revisionsöffnung entnommen.

    Mit der Wärmebildkamera wurde über die gesamte Zeit des Einsatzes die Temperatur des Schornsteines überwacht. Nach dem die Temperatur auf unter 40 Grad gefallen war, wurden alle Einsatzmittel zurück gebaut und die FF Meyn konnte nach ca. 1 Std. wieder einrücken.


    Die FF Meyn war mit 11 Kameraden vor Ort.